Ausbildung

Was ist Handel?

Differenzvertrag ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien, der typischerweise als „Käufer“ und „Verkäufer“ bezeichnet wird und vorsieht, dass der Verkäufer dem Käufer die Differenz zwischen dem aktuellen Wert eines Vermögenswerts und seinem Wert zum Vertragszeitpunkt zahlt (sofern die Differenz beträgt) negativ, dann zahlt der Käufer stattdessen an den Verkäufer). Tatsächlich handelt es sich um Finanzderivate, mit denen Händler die Vorteile steigender (Long-Positionen) oder fallender (Short-Positionen) Preise für zugrunde liegende Finanzinstrumente nutzen können und die häufig zur Spekulation auf diesen Märkten verwendet werden.

Bei der Anwendung auf Aktien ist ein solcher Kontrakt beispielsweise ein Aktienderivat, mit dem Händler über Preisbewegungen von Vermögenswerten spekulieren können, ohne dass das Eigentum an dem zugrunde liegenden Vermögenswert erforderlich ist.

Long-Position

Wenn Sie glauben, dass der Preis des Basiswerts steigt, würden Sie eine „Long-Position“ eröffnen. Dies bedeutet, dass der Preis beim Schließen der Position höher sein sollte als der Eröffnungspreis, um aus diesem Handel einen Gewinn zu erzielen.

Short-Position

Wenn Sie dagegen glauben, dass der Preis des Basiswerts fallen wird, eröffnen Sie eine „Short-Position“. Dies bedeutet, dass der Preis beim Schließen des Handels niedriger sein sollte als der Eröffnungspreis.

Warum sollte ich handeln?

Wenn Sie mit zugrunde liegenden Vermögenswerten handeln, kaufen / verkaufen Sie diese nicht tatsächlich, sodass keine zusätzlichen Fremdkapitalkosten und -gebühren anfallen

Niedrige Handelskosten und superschnelle Handelsausführung – überprüfen Sie unsere Performance Scorecard

Durch die Eröffnung von Long- und Short-Positionen ist Ihr Handel viel flexibler

Mit dem Handel können Sie die Hebelwirkung nutzen

Maximieren Sie Ihr Gewinnpotenzial, indem Sie sowohl auf steigenden als auch auf fallenden Marktpositionen handeln